BPV-Pokal 2022 – Finalrunde

BPV-Pokal 2022 – Finalrunde

It’s showtime in Burgthann


Nach drei gewonnen Vorrunden gegen die Mesdames aus München, den TSG Augsburg und
Petanque München machten wir uns am letzten Samstag, 22.10.2022 um 8:00 auf den Weg
ins fränkische Burgthann, um auch dieses Jahr, und damit zum dritten Mal in Folge, unseren
Titel als Bayerischer Pokalsieger zu verteidigen.
Wir, das sind Pasquale, Christoph, Nicolas, Tom, Su, Sobi, Simon und Thomas. Leider konnte
aus familiären Gründen diesmal Hamza, der uns gegen Petanque München den Finaleinzug
überhaupt erst möglich gemacht hat, nicht mit dabei sein. Vielen Dank auch an Uli und Saif,
die uns in den Vorrunden tatkräftig unterstützt haben.
Als Gegner erwarteten uns der BC Niedernberg, der gerade aus der Bundesliga abgestiegen
war und seine Saisonbilanz sicherlich ein wenig verbessern wollte, der PC Nürnberg, ein
allzeit starker Gegner aus der Bayernliga und das Überraschungsteam der Bayernjugend
unter der Führung von Uli und Mark-Oliver, die in den Vorrunden immerhin Ingolstadt und
Kochel besiegt hatten.
Nach kurzer Ansprache der Veranstalter wurde gelost und wir mussten in der ersten Runde,
dem Halbfinale, gegen Nürnberg ran. Auch wenn das Team des PCN nicht in Bestbesetzung
antreten konnte, waren sie nicht zu unterschätzen und wir starteten konzentriert.
Nach 90 Minuten waren 2 Tête und das Triplette gewonnen und es stand 9:2. Ein Auftakt
nach Maß.
Ebenso fokussiert ging es in die Doubletten, wo ausgerechnet unser Top-Duo Simon/Su nicht
ins Spiel kam und auch ein Wechsel die Partie nicht drehen konnte. Immerhin konnten die
anderen beiden Mannschaften ( Nicolas/Christoph und Pasquale/Tom ) punkten. Somit
genügte in der letzten Runde der Gewinn eines Têtes für die benötigten 16 Punkte. Am Ende
gewannen wir alle Têtes, gaben aber – vielleicht wegen der fehlenden Relevanz – das letzte
Triplette an Nürnberg ab.
Nach drei hoch spannenden Runde setzten sich im anderen Halbfinale die spielerfahreneren
Niedernberger gegen die leidenschaftlich kämpfende Jugend durch und zogen als zweiter
Finalist nach.
Das Finale:
Die Têtes der ersten Runde waren heiß umkämpft und sehr ausgeglichen und so war es um
so verwunderlicher, dass gerade ich, der persönlich sicher schon bessere Bouletage als
diesen Final Four Tag erlebt hatte, meine Partie nach einem 6:9 Rückstand noch gewinnen
konnte. Die anderen beiden Partien gingen an Niedernberg. Im ersten Triplette zeigten aber
Nikolas/Simon/Su all ihre Klasse und brachten den Sieg ungefährdet nach Hause. Nach
Punkten stand es 7:4. Nicht schlecht, aber komfortabel geht anders!
In den Doubletten war es wie in den Tête-Partien spannend, eng und hochklassig.
Su/Nicolas, der Kugel um Kugel ans Schweinchen legte, sowie Simon/Pasquale gewannen am
Ende hochverdient. Auch Christoph/Sobi kämpften wie die Löwen, konnten aber den hohen
Rückstand, den ich nach meiner Auswechslung hinterlassen hatte nicht mehr aufholen. Zwei
Doubletten für uns. 13:7. Es mussten noch zwei Têtes oder das Triplette gewonnen werden.

Den Grundstein für den Erfolg legt Simon mit einer Blitzpartie im ersten Tête. 13:0. Schluss,
aus, Katze im Sack. Kurz danach gewann Niedernberg ihr erstes Tête. Es blieb spannend!
Da ließ sich unser Su jedoch nicht lumpen, zeigte, dass er auch hervorragend legen kann und
machte das zweite Tête und somit den Pokalsieg für die MKWU klar.
Sus letzte Kugel (gelegt! hört, hört ) wurde mit einer La-ola-Welle gefeiert und der Jubel
brach sich trotz des noch laufenden Triplettes Bahn. Feierbiest Sobi tanzte, lachte und sang.
Es wurde abgeklatscht, gejubelt und umarmt.
Die Verleihung des Pokals ging fast im Feierjubel unter. Uli als offizieller BPV Beauftragter
aber zeigte hier Fingerspitzengefühl und ließ uns unsere Freunde ungehemmt ausleben.
Die Pokalsaison 2022 ist somit zu Ende. Der Pokal ist wieder in München und die MKWU hat
erneut, wie auch schon 2018, das Vereinsdouble mit Meisterschaft und Pokal geschafft.
Chapeau an die Spielerinnen und Spieler der ersten und zweiten Mannschaft!
Jetzt heißt es Daumen drücken für die Relegation, denn der Wiederaufstieg in die Bundesliga
würde dieser Saison die Krone aufsetzten.
Allez „Erste“! Ihr packt das!
Thomas J.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.