MKWU 1 unterliegt im Abstiegskampf

MKWU 1 unterliegt im Abstiegskampf

Die erste Mannschaft der MKWU unterliegt am letzten Wochenende beim Doppelspieltag der DPV-Bundesliga in Denzlingen ( Freiburg ) den Mannschaften aus Tromm (0:5), Osterholz (2:3) und Ibbenbüren (2:3) und steigt nach 9 Jahren in der Bundesliga erstmalig aus der höchsten deutschen Spielklasse ab.

Dass dieser letzte (Doppel-)Spieltag kein Leichter werden würde, war allen Beteiligten von vornherein klar. Mit einem einzigen Punkt aus den ersten beiden Spieltagen, extrem personell geschwächt und vier neuen Spielern, die noch nie vorher in der Bundesliga gespielt hatten, reiste der MKWU-Tross am Freitag nach Denzlingen an. 

Neben den Stamm-Spielerinnen und Spielern der Saison 2019 Steff, Luzie, Philip, Simon, Stefan und Rick, waren erstmalig auch Su, Rob, Vincent und Martin mit im Kader. Zur Unterstützung und Logistik wurde das Team von Christian, Micco und Thomas unterstützt. Raphy musste arbeits- und Vincent P. prüfungsbedingt passen. Trotz dieser schweren Vorgabe war die Stimmung im Team perfekt und schon beim Einspielen am Freitag konnte man die extrem hohe Motivation, das Unmögliche möglich zu machen, bei allen Spielerinnen und Spielern gespüren.

Am Samstag morgen wartete dann schon der erste schwere Gegner auf uns. Saarbrücken war bis dato ungeschlagen auf Platz eins der Tabelle und Titelfavorit. Entsprechend hoch war der Druck der auf unserem Team lastete. Nach der ersten Runde stand es 1:1 und mit ruhigem und konzentriertem Spiel konnten dann auch relativ schnell zwei Doubletten gewonnen werden. Beinah wäre hier der Hattrick geglückt und wir hätten alle drei Partien gewonnen, doch das wäre wohl zu schön gewesen.

Ebenso motiviert ging es in die Partie gegen die Spielerinnen und Spieler von der Tromm. Jedoch kam hier unsere Mannschaften nicht so recht in Fahrt. Unter der glühenden Mittagssonne liefen die Tripletten zäh und schleppend dahin und gingen beide doch relativ deutlich verloren. Auch in der Doublette-Runde konnte trotz viel Anfeuerung, Wechsel der Aufstellung und großem Willen, gegen wie befreit aufspielende Trommer nichts erreicht werden und die Runde ging 0:5 verloren. Besonders bitter war das Tromm bisher ohne Punkt das Tabellenende markierte und ein Sieg eigentlich Pflicht war. Heute war jedoch nicht mehr drin.

Zum Abschluss des langen und heißen, ersten Tages erwartete uns die Mannschaft aus Mühlheim. Hier ging es ebenfalls holprig los. 1:1 nach den Tripletten. Auch in den Doubletten wollte sich kein Favorit zeigen und so stand es nach vier Partien 2:2. Im letzten und entscheidenden Spiel wagt unser Kapitän beim Stand von 10:9 mit der letzten Kugel einen, im nachhinein gesehen, wahnwitzigen Schuss, trifft sie Sau und sicherte uns damit die entscheidenden drei Punkte zum Sieg.

Fazit nach dem ersten Tag 2:1. Alle happy und nur noch ein Punkt fehlt zum Klassenerhalt.

Ausgeschlafen und erneut hoch motiviert starteten wir in den Sonntag. Als erstes stand die Partie gegen das Team aus Osterholz an gegen das eine MKWU-Mannschaft noch nie gewinnen konnte. Auch hier wieder ein 1:1 nach den Tripletten. Alle drei Doubletten begannen erfreulich. Zeitweise sogar mit deutlichem Vorsprung, aber sei es die mangelnde Erfahrung unserer Truppe, die nachlassende Kondition oder doch das Damoklesschwert des Abstiegs über den Köpfen, die Fehler häuften sich, Punkte wurden liegen gelassen und zwei der drei Partien gingen verloren. 2:3 gegen Osterholz. Auch diesmal leider kein Sieg.

Die letzte und somit alles entscheidende Partie ging nun gegen das Team aus Ibbenbüren. Auch hier, man ahnt es schon, 1:1 nach den Tripletten. Jetzt konnte man in den Gesichtern, aber leider auch im Spiel die Anspannung und auch ein wenig die Angst des drohenden Abstieg sehen. Einfach Kugeln wurden verlegt, sichere Schüsse versprangen und Punkt um Punkt ging verloren. Der Gegner hatte nichts zu gewinnen, aber auch nichts zu verlieren und spielte locker auf. Schnell, leider zu schnell, ging man in zwei Partien in deutlichen Rückstand und verlor beide. Als dann auch noch die Meldung kam, dass das Team aus Osterholz gegen Malsch ( den Zweiten ) gewonnen hatte war der Abstieg besiegelt. Umso mehr ist zu erwähnen, und hier dürfen auch mal zwei Namen genannt werden, das Stefan und Vincent noch fast eine Stunde weiter tapfer gekämpft haben und das dritte und letzte Doublette für sich entschieden haben. Soviel zum Willen, zur Motivation und zur Stärke dieses jungen Teams.

Am Ende diese Berichtes bleibt zu sagen, dass der Abstieg nicht an der Leistung des letzten Wochenendes oder gar an einzelnen Spielerinnen oder Spielern festzumachen ist. Es war die Gesamtleistung über das Jahr die diesmal nicht gepasst hat und somit ist der Abstieg, auch wenn es eine harte Tatsache ist, die notwendige Konsequenz. Auf der anderen Seite hat der Doppelspieltag gezeigt, dass wir im eigenen Nachwuchs hervorragende Spieler und Spielerinnen haben, die über kurz oder lang allesamt das Zeug haben unseren Verein wieder in die Bundesliga zu bringen und dort auch zu halten. 

Was genau die Gründe waren, was man in Zukunft besser machen kann und mit welchem Kader wir in die neue Saison starten, wird die Aufgabe der Verantwortlichen in den nächsten Wochen sein. 

Unser erklärtes Ziel ist der Wiederaufstieg, denn die MKWU gehört in die Bundesliga.

2 Gedanken zu „MKWU 1 unterliegt im Abstiegskampf

  1. Super zusammen gefasster Bericht, dem ich zu hundert Prozent nur zustimmen kann.
    Teamgeist und Stimmung haben am Wochenende absolut gestimmt, und das bei diesem permanenten Druck, der auf unserer teils Abstiegskampf unerfahrenen Mannschaft lastete.
    Auch ich bin absolut zuversichtlich, daß es nicht lange dauern wird, bis wir wieder ein Team in der Bundesliga haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.